In einem Unternehmen mit Präventionskultur ist Arbeitsschutz keine Formsache – er ist eine Grundeinstellung.

Dr. Andreas Weber
Direktor Prävention VBG

Präventionskultur: Was ist die Idee dahinter und was bringt das?

100 Euro, die ein Unternehmen in Gesundheit und Sicherheit investiert, bringen einen Nutzen von 220 Euro – das ergab eine Studie der DGUV *.

Unternehmen profitieren von einer guten Präventionskultur durch:

  • gesunde und leistungsfähige Beschäftigte
  • weniger Fehlzeiten durch Krankheit und Unfälle
  • motivierte Mitarbeiter und
  • eine hohe Attraktivität als Arbeitgeber

Was ist eine Präventionskultur?

Bei der Präventionskultur dreht sich alles um die kollektiven Verhaltensmuster, Normen und Werte, die sich im Unternehmen im Laufe der Zeit eingespielt haben. Was ist typisch für die Führung, die Kommunikation, die Fehlerkultur, das Betriebsklima, die Beteiligung und den Stellenwert von Sicherheit und Gesundheit?

Diese Muster und Spielregeln können aktiv weiterentwickelt werden – für mehr Sicherheit und Gesundheit.

Mehr zu unserem Verständnis von Präventionskultur finden Sie hier.

Warum eine Präventionskultur?

In einem Betrieb mit einer guten Präventionskultur erleben Sie zum Beispiel, dass ...

  • Regeln nicht nur auf dem Papier stehen. Beschäftigte leben sie und sprechen auch offen über Regelabweichungen: Worauf müssen wir künftig achten? Welche Regeln müssen wir verbessern?
  • Zeit und Ressourcen für Sicherheit und Gesundheit verteidigt werden. Es herrscht die Überzeugung, dass dies den Betrieb weiterbringt.

Wie kann man Präventionskultur entwickeln?

Kulturentwicklung ist ein großes Thema. Und doch beginnt sie mit kleinen, einfachen Schritten. Nehmen Sie Ihre bisherigen Verhaltensmuster in den Blick. Überlegen Sie, was Sie verändern möchten: Von welchen Maßnahmen versprechen Sie sich die größtmögliche Wirkung?
Jetzt Mitmachen!

Fünf-Stufenmodell als gemeinsame Brille

Voraussetzung dafür ist eine gemeinsame Vorstellung, was eine gute Präventionskultur auszeichnet und was weniger. Sie können dafür das Fünf-Stufenmodell als Qualitätsmaßstab nutzen. Die oberen Stufen 4 und 5 beschreiben Verhaltensmuster, die typisch für eine gute Präventionskultur sind.

Führung prägt Kultur

Führungskräfte haben eine besondere Rolle. Sie lenken die Aufmerksamkeit. In allem was sie tun, prägen sie die Kultur der Prävention. Sie sind diejenigen, die einen Kulturwandel hin zu mehr Sicherheit und Gesundheit im Betrieb initiieren und forcieren können.

In ihrer Hand liegt es beispielsweise, sich für ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld, für ein gutes Betriebsklima und einen konstruktiven Umgang mit Fehlern im Unternehmen einzusetzen.

Die Kampagne kommmitmensch – betriebliche Präventionskultur vorantreiben

Mit der Kampagne kommmitmensch möchten wir in den Betrieben eine Veränderung der Kultur anstoßen. Die Kampagne bietet Methoden und Handlungshilfen, die Sie bei der Kulturentwicklung nutzen können. Seien auch Sie ein Kommmitmensch und gestalten Sie eine gute Präventionskultur – es lohnt sich! Die VBG unterstützt Sie dabei.