Die praxisnahen Tools der VBG unterstützen Sie bei Ihrer Kulturentwicklung.

Ines Kohl
Arbeitspsychologin VBG

KulturCheck – die Präventionskultur ist messbar!

Sie wollen die Kultur der Prävention in Ihrem Unternehmen analysieren und weiterentwickeln? Dann nutzen Sie den eigens dafür entwickelten „KulturCheck“. Das praktische Analysetool bietet Betrieben ab einer Größe von mindestens 50 Beschäftigten eine gute Hilfestellung.

Die Ergebnisse des KulturChecks machen deutlich, inwieweit die Werte Sicherheit und Gesundheit schon in die Unternehmenskultur integriert sind und an welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht. Auf dieser Grundlage können Maßnahmen abgeleitet und die Kultur der Prävention weiterentwickelt werden.
Im Vergleich zur Kurz-Analyse-Präventionskultur (KAP) ist die Analysephase im KulturCheck ausführlicher, liefert dafür aber auch noch detailliertere und aussagekräftigere Ergebnisse.

Auch im KulturCheck werden Fragen zu den sechs Handlungsfeldern „Führung“, „Kommunikation“, „Beteiligung“, „Fehlerkultur“, „Betriebsklima“ sowie „Integration von Sicherheit und Gesundheit" gestellt.

Der KulturCheck im Detail

Der besondere Mehrwert dieser zweistufigen Analyse ist dabei die Betrachtungsweise der Präventionskultur im Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven (siehe Abbildung). Die Bewertung erfolgt durch verschiedene Personen im Unternehmen, die gute Kenntnisse über die organisationalen Abläufe und Strukturen in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit haben, und deren unterschiedliche Erfahrungen und Blickwinkel ein detailliertes und aufschlussreiches Gesamtbild ergeben.

Im ersten Teil der Analyse, dem StrukturCheck, werden die strukturellen Gegebenheiten (Unternehmensprozesse und Aktivitäten) für jedes Handlungsfeld erfasst und bewertet. Unternehmensleitung, Expertinnen und Experten für Sicherheit und Gesundheit sollten sich dafür etwa zwei Stunden Zeit nehmen. Im zweiten Teil der Analyse, dem BeschäftigtenCheck, wird die Sicht der Beschäftigten mittels 10 bis 15-minütiger Befragungen mit einbezogen.

Aufbau des KulturCheck

StrukturCheck
Objektive Bewertung der institutionellen Gegebenheiten für die sechs Handlungsfelder auf Basis von Checklisten, Leitlinien etc.
Runde von Expertinnen und Experten bestehend aus:
  • Unternehmensführung/
    Leitung des Standorts
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • BGM-Koordinator/in bzw. BGF-Beauftragte/r
  • Betriebsarzt/Betriebsärztin
  • Vertretung der Personalabteilung
  • Vertretung aus Betriebsrat bzw. Personalrat
2 Stunden
BeschäftigtenCheck
Subjektive Einschätzung
der sechs Handlungsfelder durch die Beschäftigten
Standardisierte Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • als Papierbefragung oder Online-Umfrage
  • freiwillig und anonym
10-15 Minuten je Beschäftigten

Hilfen für die Durchführung

Weitere Informationen, sowie Hilfestellungen für die Durchführung und Auswertung erhalten Sie in der Broschüre und bei der VBG.